2.7 Kondom-Demonstration

Ziele:
Das Publikum weiß über den Zweck und die richtige Anwendung von Kondomen Bescheid. Gerüchte sind ausgeräumt.

Materialien:
ungebrauchte Männer- und Frauenkondome
Holzpenis

Beschreibung:
Übungseinheit mit Publikumsbeteiligung.

Durchführung:
Der Referent sollte die Bedeutung von Kondomen herausstellen. HIV/AIDS ist weit verbreitet und vorehelicher Sex ist keine Seltenheit. Wer diese Fakten anerkennt, muss auf die Möglichkeit von Kondomen hinweisen. Sonst vorenthält er wirksame Schutzmöglichkeiten.

Männerkondom:
Der Referent demonstriert die sachgemäße Anwendung. Dabei achtet er auf die Unversehrtheit und das Verfallsdatum des Kondoms bevor er es an den dafür vorgesehenen Stellen mit den Händen öffnet. Anschließend weist er auf die Bedeutung des Reservoirs hin, hält dieses gedrückt und zieht das Kondom über den Holzpenis. Nach der Ejakulation wird das Kondom am Penisschaft festgehalten und aus der Scheide gezogen. Danach wird ein Knoten in das Kondom gemacht und es entsorgt – Verbrennen, Vergraben oder Mülleimer. Weitere Information über Einmaligkeit der Verwendung, Preis und Bezugsmöglichkeiten folgen der Demonstration.
Nach der Demonstration bittet der Referent einen Freiwilligen nach vorn, der die Anwendung nochmals vorführt. Dem Freiwilligen sollten genügend Zeit und Hinweise gegeben werden, auftretende Probleme werden thematisiert.

Frauenkondom:
Bei dem Frauenkondom erscheint uns eine Referentin geeigneter, da sie glaubwürdiger ist. Am Anfang gelten die gleichen Schritte wie bei dem Männerkondom – Unversehrtheit, Verfallsdatum und Öffnen. Das Frauenkondom unterscheidet sich vom Männerkondom durch dickwandigeren Latex, eine höhere Beigabe an Gleitmittel und zwei Ringe. Die beiden Ringe dienen dem inneren und äußeren Halt des Kondoms. Der innere Ring hat darüber hinaus den Zweck, das Kondom leichter einzuführen. Zur Vorführung kann eine Hand die Scheidenöffnung symbolisieren. Eine Gebrauchsanleitung befindet sich auf der Verpackung. Strittig ist die Häufigkeit der Anwendung. Wir empfehlen eine einmalige Anwendung und die anschließende Entsorgung. Jedoch kann das Frauenkondom mehrere Stunden vor dem sexuellen Verkehr eingeführt werden.
Weitere Information über Preis und Bezugsmöglichkeiten folgen der Demonstration.

Im Anschluss an die Demonstrationen verweist der Referent darauf, dass Männer- und Frauenkondome nicht gemeinsam verwendet werden sollen und auch die Dopplung von Männerkondomen unterlassen werden soll. Mit der Ansicht, dadurch einen besseren Schutz zu haben, liegt man falsch. Tatsächlich verringert sich der Schutz, da das Aneinander reiben der Kunststoffe zu Rissen führen kann.
Außerdem erklärt der Referent nochmals die Rangfolge der Schutzmöglichkeiten und betont Abstinenz als den sichersten Schutz.

Dauer:
15 Minuten.

Probleme:
Das Aufklärungsprogramm findet in einem religiösen Umfeld, einer Kirche, Moschee oder einem religiösen Jugendtreffen, statt.
> Die Empfehlung des Kondomgebrauchs ist stets eine Gratwanderung zwischen dem Schutzbedürfnis der Jugend und religiösen, konservativen Einstellungen örtlicher Würdenträger.
Hier empfiehlt es sich im Vorfeld die Position der Verantwortlichen abzuklären, um niemanden zu beleidigen. Sind die Verantwortlichen Kondomen gegenüber nicht aufgeschlossen, sollte das Modul gänzlich weggelassen und im Rahmen der „Boote der Hoffnung“ knapp auf Kondome eingegangen werden.
Anhand unserer Erfahrung ergeben sich auch in religiösen Kontexten Fragen zu Kondomen, so dass die Referenten auch ohne das Modul „Kondom-Demonstration“ die Möglichkeit zur Vertiefung haben.

Fragen:
Ich habe gehört, dass Kondome leicht platzen oder, dass die Poren der Kondome größer sind als das HI-Virus?
Antwort: Bei sachgemäßer Anwendung ist die Chance, dass ein Kondom platzt sehr gering, ca. 2 von 100. Einen hundertprozentigen Schutz bieten sie somit nicht. Eventuell kann ein Kondom aufgeblasen werden, um dessen Elastizität vor Augen zu führen.
Kondome sind aus Latex und haben keine Poren.

Welche Marke könnt ihr empfehlen? Passen Kondome zu unterschiedlich großen Penisse?
Antwort: Eine Marke zu empfehlen fiel uns schwer. Wir verwiesen auf Qualitätstests im Rahmen der Herstellung, die Kondome unterschiedlicher Marken in gleicher Weise erfüllen müssen.
In Europa gibt es verschiedene Größen im Angebot. Dies ist in Akatsi, Ghana nicht der Fall und wir verwiesen auf die Anpassungsfähigkeit und Elastizität von Kondomen (Siehe oben).

Ich habe eine Geschichte gehört, dass in Ostafrika viele Kondome verteilt wurden und gleichzeitig die HIV-Infektionen anstiegen?
Antwort: Wir kennen nicht den Wahrheitsgehalt, Kontext und die Quelle der Information. Es empfiehlt sich, nochmals die Bedeutung des sachgemäßen Umgangs mit Kondomen anzusprechen, denn nur dieser bietet umfassenden Schutz. Wird ein Kondom nicht richtig angewendet, unterscheidet sich dies nicht von ungeschütztem Geschlechtsverkehr.
[Bei dieser Antwort war es uns wichtig, nicht in zu komplexe und abstrakte Erklärungsansätze abzurutschen und dadurch unverständlich zu werden]

Kann das Frauenkondom in der Frau verloren gehen und sie töten?
Antwort: Nein, das Frauenkondom ist ungefährlich. Ein Eindringen in die Gebärmutter wird durch den Muttermund verhindert. Es kann auch nochmals auf die beiden Ringe verwiesen werden, die das Kondom in der richtigen Position halten.

Erweiterungen und Alternativen:
Sollte noch genügend Konzentrationsfähigkeit auf Seiten des Publikums vorhanden sein, passt das Modul „Geschlechtskrankheiten im Allgemeinen“ thematisch besser im Anschluss an das Modul „Boote der Hoffnung“ und im Vorfeld des Moduls „Kondom-Demonstration“.

--> 2.8 Geschlechtskrankheiten im Allgemeinen --> Inhaltsverzeichnis