2.2 Mausspiel (Video)

Ziele:
Das Mausspiel soll das Eis zwischen Publikum und Referenten brechen und somit eine lockere und interaktionsbereite Stimmung schaffen. Darüber hinaus sollen die Referenten einen Eindruck von Wissenstand und den existierenden Vorurteilen zu HIV/AIDS des Publikums erhalten. Die Referenten wissen anschließend, wo sie die Menschen „abholen“ müssen.

Materialien:
ein werfbarer Gegenstand
Poster oder ähnliches als Anregung

[In unserem Fall eine Stoffmaus und ein Poster mit der Überschrift „Was hast Du über AIDS gehört?“, auf dem zwei ghanaische Kinder mit Fragen zu HIV/AIDS abgebildet sind]

Beschreibung:
Interaktives Spiel zum kennen lernen.

Durchführung:
Der Referent beginnt das Spiels mit der auslösenden Frage: „Was hast Du über AIDS gehört?“ und wirft die Maus in das Publikum. Derjenige, der die Maus fängt, ist aufgefordert, der Gruppe zu sagen, was er schon über AIDS gehört hat. Anschließend wirft die Person die Maus zum Referenten zurück.
Dabei stellt der Referent zu Beginn klar, dass Antworten auch in der Regionalsprache gegeben werden können, er keinen Wissenstest mit richtigen und falschen Antworten durchführt und erweitert die Frage um “Was haben Dir Eltern, Freunde oder Medien über HIV/AIDS berichtet?“, um die Befürchtung der eigenen Entblößung zu nehmen. Der erste Fänger ist ein Mitglied des Referententeams und erzählt, was wer ihm erzählt hat. Dabei können auch provokante und bewusst falsche Aussagen getroffen werden, um das Publikum anzuregen bzw. herauszufordern. Die Wertschätzung jeder getroffenen Aussage durch Klatschen oder ähnliches erscheint uns wichtig, um das Spiel voranzutreiben und Scheu abzubauen.

Dauer:
5 Minuten.

[Diese Zeitangabe ist die durchschnittliche Dauer, die wir für den Abschnitt benötigten und dient nur als grobe Orientierung. Die Dauer des Moduls ist kontextabhängig und mag im Einzelfall mal 2 oder auch 10 min. usw. betragen. Dieser Hinweis gilt ebenso für alle weiteren Module.]

Probleme:
[In diesem Abschnitt geht es uns darum, beispielhaft ein paar Probleme darzustellen und zu zeigen, welche Reaktion in unserem Fall Erfolg versprechend war]

Nach Bekanntgabe des Spiels oder den ersten Würfen ergreifen Menschen die Flucht. Menschen, insbesondere Frauen, trauen sich nicht, zu antworten.
> Würfe vor allem auf Leute, die weniger Scheu zeigen (junge Männer nach unserer Erfahrung) oder das Spiel ggf. abbrechen

Erweiterungen und Alternativen:
Menschen werfen den Gegenstand nicht zum Referenten zurück, sondern selbst weiter.

--> 2.3 AIDS-Graph --> Inhaltsverzeichnis