2.8 Geschlechtskrankheiten im Allgemeinen

Ziele:
Das Publikum weiß, dass die „Boote der Hoffnung“ auch vor anderen Geschlechtskrankheiten, von denen AIDS eine ist, schützen. Weiterhin weiß es um das erhöhte Risiko einer HIV-Infektion bei unbehandelten Geschlechtskrankheiten und erhält ganz allgemeine Informationen zu deren Symptomen, Krankheitsverläufen sowie Behandlungsmöglichkeiten.

Materialien:
keine notwendig, evtl. Broschüren zu Geschlechtskrankheiten

Beschreibung:
Frontale Lehreinheit.

Durchführung:
Der Referent verweist auf dem weiteren Nutzen der „Boote der Hoffnung“. Sie bieten auch zuverlässigen Schutz vor anderen Geschlechtskrankheiten wie z.B. Syphilis, Gonorrhöe und Hepatitis. Wenn möglich sollten die entsprechenden Bezeichnungen der Regionalsprache verwendet werden. Geschlechtskrankheiten im Allgemeinen sind nicht zu unterschätzen, können sie doch unbehandelt Unfruchtbarkeit, den Tod und andere zur Folge haben. Der Referent sollte anschließend die wesentlichen Symptome benennen und auf Behandlungsmöglichkeiten verweisen. Anhand der Symptome kann anschaulich erklärt werden, warum Geschlechtskrankheiten, vorausgesetzt der Partner ist HIV-positiv, die Wahrscheinlichkeit einer HIV-Infektion erhöhen. Bei den Behandlungsmöglichkeiten ist es besonders wichtig, dass die betreffende Person gemeinsam mit ihren Sexualpartnern ärztliche Behandlung aufsucht, da es sonst zu einer wiederholten Ansteckung und somit einem kurzweiligen Behandlungserfolg kommen kann.

Dauer:
10 Minuten.

Probleme:
Dieses Modul ist durch seine frontale Wissensvermittlung wenig geeignet, das Publikum nach mehr als einer Stunde bei Laune zu halten. Verbesserungen in der Art und Weise der Darbietung sollten angestrebt werden. Wie oben bereits ersichtlich, schalteten wir die „Kondom-Demonstration“ zwischen „Boote der Hoffnung“ und „Geschlechtskrankheiten im Allgemeinen“.

Fragen:
Stimmt es, dass wenn ich Syphilis habe, ich später AIDS bekomme?
Antwort: Nein. Syphilis und AIDS sind beide Geschlechtskrankheiten. HIV ist die Ursache von AIDS. Bei Vorliegen einer Geschlechtskrankheit [hier Syphilis] ist die Wahrscheinlichkeit, sich während ungeschütztem Verkehr mit einem HIV-positiven Partner mit HIV zu infizieren, größer.

Erweiterungen und Alternativen:
Das Modul „Geschlechtskrankheiten im Allgemeinen“ verwendten wir in Gemeinden. In Schulen, in denen das Durchschnittsalter viel geringer ist, verwenden wir stattdessen „Leticia’s Geschichte“, die die Bedeutung einer jungendliche Schwangerschaft veranschaulichen soll. Die Geschichte zielt auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Sexualität, und zeigt plakativ die möglichen Folgen jungendlicher Schwangerschaft.

--> 2.9 Leticias Geschichte --> Inhaltsverzeichnis