2.4 Unser-Körper-Rollenspiel (Video)

Ziele:
Nach der etwas trockenen Frontaleinheit „AIDS-Graph“ soll der Zusammenhang zwischen Infektion und Krankheitsbild nochmals einprägsam und interaktiv vermittelt werden.

Materialien:
Umhang oder Schild zur Kennzeichnung eines Freiwilligen als „Unser Körper“
4 Hauben der „Weißen Blutkörperchen“
4 Krankheitsmasken, z.B. Husten, Fieber, Malaria und HIV
Schild, auf dem AIDS steht

Beschreibung:
Interaktives Spiel mit Publikumsbeteiligung.

Durchführung:
Bei diesem Spiel ist es die Aufgabe des Referenten, die Freiwilligen in ihre Rollen einzuweisen und den spielerisch dargestellten Prozess zu erläutern. Die Erläuterung stellt den Bezug zum vorherigen Modul „AIDS-Graph“ her.
Ein Freiwilliger stellt „Unseren Körper“ dar und postiert sich vor dem Publikum. Darüber hinaus besitzt „Unser Körper“ ein Immunsystem, dargestellt durch vier Freiwillige, die durch Hauben als „Weiße Blutkörperchen“ erkennbar sind. Nacheinander stellen weitere Freiwillige mehr oder weniger bedrohliche Krankheiten dar, indem sie die Krankheitsmasken aufsetzen. Das Publikum beobachtet nun, wie Husten, Fieber, Malaria [oder andere] nacheinander versuchen, „Unseren Körper“ anzugreifen. Es kommt zu kleinen Kämpfen und Rangeleien, doch „Unser Körper“ ist durch die ihn umgebenden „Weißen Blutkörperchen“ gut geschützt. Sein Immunsystem kann die Bedrohungen abwehren.
Das HI-Virus versucht jedoch nicht „Unseren Körper“ anzugreifen, sondern die „Weißen Blutkörperchen“ und zieht diese vom Körper weg. [Dieser Prozess kann unter Verweis auf den AIDS-Graphen mehrere Jahre dauern] „Unser Körper“ ist nun schutzlos, anstatt der „Weißen Blutkörperchen“ steht neben ihm das HIV. Schließlich haben die Krankheiten leichtes Spiel und können „Unseren Körper“ ungehindert angreifen. Es gibt kein Immunsystem mehr, welches gegen die Krankheiten ankämpfen kann und „Unser Körper“ wird zunehmend schwächer. Diesen kranken und schutzlosen Zustand [„Unser Körper“ umgeben von „HIV“, „Husten“, „Fieber“ und „Malaria“] bezeichnet der Referent als AIDS. Das AIDS-Schild wird hochgehalten.
Am Ende dieses Spiels erscheint es uns wichtig, auf den Beispielcharakter der Krankheiten Husten, Fieber und Malaria hinzuweisen, um der Entwicklung von Stereotypen und Stigmatisierung vorzubeugen. Es handelt sich um eine allgemeine Immunschwäche, die den Körper gegenüber vielfältigen Krankheiten schutzlos werden lässt.

[Erreger (Bakterien, Viren, Pilze usw.) und nicht Krankheiten bzw. damit verbundene Symptome greifen den Körper an. Ist die Abwehrreaktion unzureichend oder der Angriff so massiv, entwickelt sich eine Krankheit. Das HI-Virus ist keine Krankheit, es handelt sich um einen Erreger. Wir sind uns dieser grundsätzlichen Vereinfachungen, die zu besserer Verständlichkeit beitragen sollen, bewusst.]

Dauer:
15 Minuten.

Probleme:
Es handelt sich bei dieser Darstellung natürlich um eine Vereinfachung, die auch zu Verwirrung führen kann, da Symptome, Erreger, Krankheiten und in Teilen deren Ursache-Wirkungs-Verkettungen bunt durcheinander gewürfelt werden.
Mehr oder weniger starke Differenzierung (z.B. Erreger als Masken) je nach Vorwissen des Publikums

Fragen:
[In diesem Abschnitt geht es uns darum, beispielhaft ein paar Fragen und unsere Antworten bzw. Antwortstrategien knapp darzustellen.]

Woher kommt HIV/AIDS?
Antwort: Das ist eine hoch interessante Frage, aber wir wissen es leider auch nicht. Es gibt verschiedene Meinungen [Europa, Afrika, Asien, Amerika] darüber, doch ist es bisher nicht sicher. Weißt Du woher Malaria oder Polio kommen? Ist es denn überhaupt wichtig? HIV, Malaria und Polio existieren und sie sind eine Gefahr für uns alle. Darum müssen wir uns darauf konzentrieren, diesen Krankheiten entgegen zu treten und uns so gut wie möglich davor zu schützen.
Vor Studenten oder Schülern der Oberstufe sprachen wir auch über die verschiedenen Typen und Subtypen des HI-Virus, von denen alle in Afrika verbreitet sind, wohingegen auf anderen Kontinenten nur ein HIV-Typ dominiert. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit liegt in Afrika der Ursprung des HIV.
[Der letzte Absatz ist jedoch sehr heikel und kann Menschen vor den Kopf stoßen. Wir empfehlen, ihn Im Zweifelsfall wegzulassen.]

Gibt es typische Zeichen einer HIV-Infektion? Woran erkennt man HIV-positive Menschen?
Antwort: Ein HIV-Test ist die einzige Möglichkeit, sicher zu sein, ob man selbst oder ein anderer HIV-positiv ist. AIDS ist eine Immunschwächeerkrankung, mit der grundsätzlich alle Symptome einhergehen können. Häufige Symptome sind chronischer Durchfall, hoher Gewichtsverlust, lang anhaltendes und hohes Fieber, Müdigkeit und nächtliche Schweißausbrüche. Diese Symptome können jedoch auch eine andere Ursache haben, z.B. eine nicht mit einer HIV-Infektion verbundene Tuberkulose, und sind nicht immer auf eine HIV-Infektion zurückzuführen. [evtl. Thematisierung von Stigma]

--> 2.5 Ampelspiel --> Inhaltsverzeichnis